Simone Jankowski-de Jong

Ich bin Diplom-Psychologin mit dem Schwerpunkt Klinische Psychologie und Kommunikationspsychologie, habe eine Weiterbildung zur Reha-Fachkraft absolviert, bin Fachpsychologin Diabetes (DDG) und Heilpraktikerin für Psychotherapie mit der Erlaubnis zur Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz.

Des Weiteren arbeite ich als Paartherapeutin (Ausbildung am Institut für Integrative Paartherapie Hamburg-Alstertal) und bilde mich derzeit im Bereich systemisch-lösungsorientierter Kurzzeittherapie weiter (NIK Bremen).

Ich bin verheiratet und habe eine erwachsene Tochter.

​​Erfahrungsbereiche

 

Ich arbeite im Klinikum Wilhelmshaven u.a. mit Personen, welche an Diabetes erkrankt sind und unter den Begleiterscheinungen und Folgen dieser Erkrankung wie Depressionen, Ängsten und dem Verlust von Lebensqualität, leiden. Der klinische Alltag zeigt mir, wie wichtig eine psychologische Begleitung im Bereich körperlicher Erkrankungen ist, unab-
hängig davon, ob es sich um Diabetes, eine Schmerzerkrankung oder eine andere Diagnose handelt. Krankheit ist nicht nur das Thema der erkrankten Person, sondern ein systemisches Thema, welches die jeweiligen Partner und das familiäre Umfeld ebenso betrifft.

Eine Partnerschaft kann aus unterschiedlichen Gründen an ihre Grenzen stoßen. Als Paartherapeutin begleite ich meine Klienten dabei, eine Lösung oder Klärung Ihrer Situation herbeizuführen, bzw. „Handwerkszeug“ für schwierige Situationen zu erarbeiten.

Im Bereich der Familienhilfe gilt mein Aufgabenschwerpunkt dem Beraten von Personen als Eltern oder von Personen als Paar, unter anderem auch im Hinblick darauf, dass Probleme auf Paarebene sich auch auf der Elternebene bemerkbar machen. Der Umgang mit Jugendlichen ist mir aus vielen Jahren stationärer Jugendhilfe sehr vertraut.

Als Fachkraft im Reha-Management habe ich viel mit Menschen gearbeitet, welche aus gesundheitlichen Gründen eine berufliche Neuorientierung vornehmen mussten.

Orientierung brauchen jedoch auch Schüler, am Ende der Schulzeit nach neun, zehn oder zwölf Schuljahren oder Studierende, welche eine ungünstige Entscheidung bezüglich ihres Studienfachs getroffen haben. Ich arbeite im Auftrag eines Bildungsträgers (VAB-Teamwork) mit Zeitsoldaten, welche am Ende ihrer Dienstzeit eine zivilberufliche Orientierung benötigen.

Ich bin Mitglied der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG).

Andrea Kopp

Ich bin Diplom-Psychologin mit klinischem Schwerpunkt (Studium an der Universität Heidelberg) und Psychologische Psychotherapeutin, Fachrichtung Verhaltenstherapie, sowie in der Weiterbildung zur Psychologischen Schmerztherapeutin.

Ich lebe mit meinem Ehemann und zwei Katzen auf einem kleinen Resthof.

 

Erfahrungsbereiche

Noch während meines Studiums habe ich erste Erfahrungen in einer Suchtberatungsstelle gesammelt und dann nach dem Studium zunächst eine Weiterbildung in klientenzentrierter Beratung nach C. Rogers abgeschlossen.

Nach einigen Jahren als freie Unternehmerin mit einem ökologischen Handwerksbetrieb kehrte ich 2010 wieder in den klinischen Bereich zurück. So arbeite ich seit mehreren Jahren zunächst im St. Willehad-Hospital und jetzt im Klinikum Wilhelmshaven mit Patientinnen und Patienten mit rheumatischen Erkrankungen. Einer meiner Schwerpunkte liegt in der Behandlung von Menschen mit chronischen Schmerzen, darum arbeite ich parallel in verschiedenen interdisziplinären Schmerzkonferenzen in der Region mit.

Mehrmals im Jahr leite ich Patientenschulungen der Rheuma- Liga in Wilhelmshaven.
 

In der Krisenintervention betreue ich Unfallopfer bzw. Opfer von Überfällen als freie Mitarbeiterin, um Traumafolgestörungen zu verhindern.

Schwerpunkte meiner Arbeit im therapeutischen Bereich sind Schmerzerkrankungen und weitere chronische somatische Störungen sowie Depressionen, Angsterkrankungen und Traumafolgestörungen.

Ich bin Mitglied der Psychotherapeutenkammer Hamburg, der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT), der deutschen Schmerzgesellschaft (DGSS) und der Deutschen Gesellschaft für Schmerzpsychotherapie (DGPSF).

Humor ist eine der wesentlichsten Quellen für psychisches und körperliches Wohlbefinden. Darum arbeiten wir als Lachyoga-Leiterinnen daran, Ihnen Leichtigkeit nahe zu bringen. Humor ist nur eine Art der Entspannung. Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training, Traumreisen und imaginäre Bilder bringen wir Ihnen ebenso gern nahe.

Zur Qualitätssicherung nehmen wir regelmäßig an Intervisionen, Supervisionen, Fortbildungen und Kongressen teil.

ADRESSE

Psychotherapie Centrum Wilhelmshaven

Planckstraße 4

​26389 Wilhelmshaven

Telefon: 0 44 21 / 1 30 68 38

E-Mail: mail@psychotherapie-centrum-whv.de

© 2017 PSYCHOTHERAPIE CENTRUM WILHELMSHAVEN